Home Ratgeber Privatschulen Ausbildung Über Uns Für Schulen Schließen
  1. Startseite Home
  2. >
  3. Ratgeber
  4. >
  5. Ersatzschulen und Ergänzungsschulen
 

Ersatzschule und Ergänzungsschule – Was unterscheidet Privatschulen?

Alle Privatschulen in Deutschland sind entweder Ersatz- oder Ergänzungsschulen. Wir klären auf was das bedeutet.

Paul Jakob, zuletzt aktualisert am 22.10.2018

Alle deutschen Privatschulen sind entweder Ersatzschulen oder Ergänzungsschulen. Deshalb sollte man in Erfahrung bringen, was diese beiden Schularten ausmacht, bevor man sich für eine Privatschule entscheidet. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über Ersatzschulen und Ergänzungsschulen auf einen Blick:

Was ist eine Ersatzschule?

Ersatzschulen stellen eine Alternative – also einen Ersatz- zu den öffentlichen Schulen dar. Das bedeutet, dass je nach Ersatzschule alle gängigen Abschlüsse (Hauptschulabschluss, Mittlerer Bildungsweg, Abitur) absolviert werden können. Natürlich gibt es auch Ersatzschulen, welche beispielsweise nur den Hauptschulabschluss oder die Mittlere Reife anbieten. Informieren Sie Sie sich bei der Schule Ihrer Wahl über die angebotenen Schulabschlüsse.

Also lernt mein Kind auf einer Ersatzschule das Gleiche, wie auf einer öffentlichen Schule? Wo ist denn da die Alternative?

Ersatzschulen sind Privatschulen. Das bedeutet, dass sie natürlich auch sämtliche Vorteile einer Privatschule gewährleisten können. Neben einer eigenen pädagogischen Ausrichtung und individuellerer Förderung, gibt es viele weitere Gründe, sich für eine Ersatzschule auszusprechen. Einen umfassenden Artikel über die Vorteile der Privatschulen haben wir hier für Sie aufbereitet:

Artikel: Vorteile von PrivatschulenDie Vorteile von Privatschulen im Detail.

Welche Bedingungen müssen Ersatzschulen erfüllen?

Die Bedingungen variieren von Bundesland zu Bundesland. Doch Ersatzschulen stehen ausnahmslos unter staatlicher Aufsicht. Somit sind sie entweder staatlich anerkannt oder staatlich genehmigt. Das bedeutet, dass Ersatzschulen entweder eigene Abschlussprüfungen erstellen dürfen, oder ihre Schüler als externe Prüflinge an öffentlichen Schulen den Abschluss absolvieren lassen. Die entsprechenden Auflagen werden von der Schulaufsichtsbehörde überprüft. Detailliierte Informationen zu staatlich genehmigten und staatlich anerkannten Schulen finden Sie hierAusführliche Informationen über den Unterschied von staatlichen Schulen und Privatschulen.. Unabhängig von der staatlichen Genehmigung oder Anerkennung müssen sich alle Ersatzschulen außerdem an dem Lehrplan der öffentlichen Schulen orientieren und benötigen die Genehmigung der örtlich zuständigen Bezirksregierung, um existieren zu können.

Wie finanzieren sich Ersatzschulen?

Ersatzschulen werden vom Staat gefördert. Die Höhe der Förderung fällt je nach Bundesland unterschiedlich aus, deckt aber im Schnitt etwa zwei Drittel der anfallenden Kosten. Die restlichen Kosten decken Ersatzschulen in der Regel durch ein Schulgeld, welches meist die Eltern tragen. Hier finden Sie umfangreiche Informationen zum Schulgeld der Ersatzschule und den FörderungsmöglichkeitenAusführliche Informationen über die Kostenstrukturen von Privatschulen..

Was ist eine Ergänzungsschule?

Der Name sagt es schon: Ergänzungsschulen stellen eine Ergänzung zum herkömmlichen Schulsystem dar. Das bedeutet, dass sie Unterrichtsschwerpunkte anbieten, die Sie auf anderen Schulen nicht finden werden. Meist sind Ergänzungsschulen vor allem im berufsbildenden Bereich tätig. Die Schüler werden hier besonders auf den späteren Berufsalltag vorbereitet. Doch auch beispielsweise Musik-, Theater- oder Sportschulen sind meist Ergänzungsschulen.

Kann mein Kind seinen Schulabschluss auf einer Ergänzungsschule einholen?

Nicht direkt. Ersatzschulen bereiten ihre Schüler in der Regel auf den angestrebten Abschluss vor. Allerdings dürfen sie weder eigene Abschlussprüfungen, noch Abschlusszeugnisse erstellen. Die Schüler einer Ergänzungsschule holen ihren Abschluss als externe Prüflinge auf einer öffentlichen Schule ein. Die einzige Ausnahme stellen hier sogenannte anerkannte internationale Ergänzungsschulen dar. Informieren Sie sich im Zweifelsfalle bei der Schule Ihrer Wahl über solch eine Anerkennung.

Wie finanzieren sich Ergänzungsschulen?

Ergänzungsschulen erhalten keine staatliche Förderung. In einigen Fällen unterstützen die jeweiligen Träger ihre Schule. Oft decken auch unabhängige Sponsoren einen Großteil der Kosten. Meistens finanziert sich eine Ergänzungsschule jedoch durch das Schulgeld, welches sie erhebt. Die Höhe dieses Schulgeldes ist von vielen Faktoren abhängig. Die Schule Ihrer Wahl gibt Ihnen hierzu gerne Auskunft.

Hier finden Sie nähere Informationen zu den Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten einer Privatschule: Artikel: Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten von PrivatschulenAusführliche Informationen über die Kostenstrukturen von Privatschulen.

Autor

Christoph Kappek

Christoph Kappek

Christoph beschäftigt sich mit verschiedenen Bildungs­systemen und Pädagogik. Dieses Interesse ist die Grundlage seiner Artikel.



Weiterführende Beiträge

Icon Weiterführender ArtikelWas ist eine Privatschule

Wie definiert sich eine Privatschule und was sind die Unterschiede zu einer Staatlichen Schule? Erfahren Sie hier was eine private Schule ausmacht.

Icon Weiterführender ArtikelPrivatschule: Vor- und Nachteile

Was kann eine Privatschule besser als eine staatliche Schule? Unser Beitrag gibt Antworten.

Icon Weiterführender ArtikelPädagogische Konzepte bei Privatschulen

Waldorfpädagogik, Montessori oder doch lieber das herkömmliche Schulsystem? Hier werden Ihnen die etablierten Konzepte aufgezeigt.

Icon Weiterführender ArtikelWas kostet eine Privatschule?

Eine Übersicht der gängigen Preisstukturen bei Privatschulen und Fördermöglichkeiten.

Externe Links zum Thema

Weiterführender LinkErläuterungen durch VDP

FAQ - Bereich beim Verband deutscher Privatschulen


Weiterführende Ratgeber

Privatschulen - Die Alternative zu öffentlichen Schulen

Was kostet eine Privatschule?

Klischees und Mythen bei Privatschulen